• Militärmusik Steiermark

Hunderte begeisterte Kinder beim Workshop der Militärmusik

Die Militärmusik Steiermark lud in Edelschrott zu einem Praxis-Musikworkshop, an dem Schülerinnen und Schüler der VS St. Martin am Wöllmißberg, der MVS Edelschrott und der MMS Edelschrott teilnahmen.


Der Festsaal im Schulgebäude der Marktgemeinde Edelschrott war voll besetzt, als die Militärmusik Steiermark zum Workshop lud. Eine Stunde lang präsentierte Militärkapellmeister Oberst Hannes Lackner die Instrumente einer Blasmusik, deren Geschichte und Funktionen, ließ einzelne Instrumente akustisch erklingen.


Lackner verstand es, mit seinen spannenden Ausführungen die Kinder zu fesseln. An den Reaktionen der sechs- bis 14-Jährigen spürte man, dass in ihrer schulischen Ausbildung die Musik eine große Bedeutung hat. Die Militärmusik präsentierte sich danach in kleinen, jeweils mit einem Instrument besetzten Gruppen. Jubel unter den Kindern brauste auf, als Militärkapellmeister Lackner das Trompetenensemble mit dem Stück "Fluch der Karibik" ankündigte. Auch die weiteren Ensembles brachten Melodien, die die Kinder begeisterten, zur Aufführung. Tosender Applaus und "Zugabe, Zugabe"-Rufe belohnten die Darbietungen der exzellenten Musiker.


Einer der Höhepunkte für die Kinder war das Schlagzeugensemble, das mit Trommelwirbel und Tschinellenklang einmarschierte. Die Show, welche die fünf Mann boten, riss die Kinder von den Sitzen. Als krönender Abschluss durften Kinder der Schulen, welche bereits ein Instrument beherrschen und es auch mitgenommen hatten, mit der Militärmusik aufspielen. Mit dem Orchester, das aus 40 Männern und zwei Frauen besteht, wurde der "47er Regimentsmarsch" zum Besten gegeben. Dirigiert wurde der Traditionsmarsch von Robert Raudner, Kapellmeister in St. Martin am Wöllmißberg.


Unter den jungen Musikanten waren auch Lara Vidalli und Tobias Raudner aus Voitsberg, die beide Klarinette spielen und Schüler der MMS Edelschrott sind. "Es war ein wenig schwer", meinte Vidalli, "aber es war lustig und natürlich eine Ehre für mich, da mitmachen zu dürfen." Und Raudner fügte kurz und bündig hinzu: "Cool, es hat mir gefallen."


Zustande gekommen ist der Workshop der Militärmusik Steiermark durch das Engagement von Markus Troger, seines Zeichens Obmann der Ortsmusikkapelle St. Martin am Wöllmißberg. "Ich habe diese Veranstaltung in St. Martin im Sulmtal erlebt und mit der Militärmusik Kontakt aufgenommen", erzählt Troger. "Auf die Durchführung mussten wir jedoch pandemiebedingt zwei Jahre warten." Nun konnte der Workshop in Zusammenarbeit mit Roman Klug von der Marktmusikkapelle Erzherzog Johann Edelschrott, der Marktgemeinde und der MMS mit Direktorin Michaela Pfennich umgesetzt werden.


Militärkapellmeister Lackner erwähnte, dass er diese Workshops gegen Schulschluss in der ganzen Steiermark durchführt. "Wir sind diese Woche jeden Tag unterwegs."


Quelle: Karl Mayer / Kleine Zeitung



65 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen